Sie sind hier: Aktuelles
Montag, 08. Mai 17 um 19:56 | Von: Fabian Müller, Fotos Fabian Müller / Jens Koelzer

Ein besonderer Geburtstag: 198 Liter Kaffee zum Weltrotkreuztag

Der 8. Mai ist alljährlich der Weltrotkreuztag – Angehörige des Deutschen Roten Kreuzes machten daher zu diesem besonderen Anlass in Siegburg, Windeck und Bad Honnef unter dem Motto „Kein kalter Kaffee“ auf das DRK aufmerksam.
Rotkreuzlerinnen servieren warmen Kaffee am Siegburger Kreishaus

Rhein-Sieg-Kreis. Seit 5:00 Uhr in der Früh sind die Helferinnen und Helfer des DRK Rhein-Sieg in ihrer roten Einsatzbekleidung am Bahnhof in Siegburg angerückt – kein Notfallszenario ist Grund des Aufgebotes am Pendlerzentrum,  die Ehrenamtlichen sind in gemeinnütziger Mission unterwegs.  Es ist Weltrotkreuztag – und davon sollen auch die Pendlerinnen und Pendler etwas haben, die zwischen 5:00 und 8:00 Uhr verschlafen auf den Weg zur Arbeit sind. Die Ehrenamtlichen schenken daher kostenlosen Kaffee an die Reisenden aus.

Bernd Voss (DRK Rettungsdienst gGmbH),Frank Malotki (Geschäftsführer DRK Rhein-Sieg), Landrat Sebastian Schuster und Kreisdirektorin Annerose Heinze

Auch am Siegburger Kreishaus und dem Bahnhof in Windeck-Schladern verteilen Mitglieder des DRK Kreisverbandes das koffeinhaltige Heißgetränk, an der Bahnstation in Bad Honnef sind Ehrenamtliche des heimischen DRK Ortsvereines aktiv. Am Ende der Aktion werden die Helferinnen und Helfer rund 198 Liter Kaffee an die Pendlerinnen und Pendler ausgegeben haben – prominenter Besucher des Standes am Siegburger Kreishaus ist auch Sebastian Schuster, Landrat des Rhein-Sieg-Kreises.

Ein ganz besonderer Geburtstag

Ehrenamtliche des DRK Ortsvereines Bad Honnef schenken kostenlosen Kaffee aus

Doch warum ist der 8. Mai denn überhaupt Weltrotkreuztag? „ Im Jahre 1828 kam an diesem Tag Henry Dunant zur Welt, Gründer der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung“, erklärt Frank Malotki, Geschäftsführer des DRK Rhein-Sieg. Der Geschäftsmann Dunant sei im 24. Juni 1859 in der Nähe des italienischen Ortes Solferino Zeuge einer Schlacht zwischen den Armeen Österreichs auf der einen sowie Sardinien-Piemonts und Frankreichs auf der anderen Seite geworden. „Angesichts der vielen Verwundeten wollte er helfen – und mobilisierte die Zivilbevölkerung, um die 38.000 Verwundeten zu versorgen.“ Dies sei die Geburtsstunde des Roten Kreuzes gewesen, so Malotki.

Ehrenamtliche des DRK Rhein-Sieg am Bahnhof nahe der Siegburger Innenstadt

Mit seinen rund drei Millionen Mitgliedern und mehr als 400.000 Ehrenamtlichen leistet das Deutsche Rote Kreuz auch heute wertvolle Dienste für Hilfebedürftige. Alleine im Rhein-Sieg-Kreis unterstützen 1.000 Ehrenamtliche die Arbeit des DRK. Die Flüchtlingshilfe, der Katastrophenschutz und der Rettungsdienst sind Einsatzfelder genauso wie Pflegeeinrichtungen und Beratungsstellen. Auch in der Kinder- und Jugendarbeit sowie im Blutspendedienst sind Ehrenamtliche tätig. „Ehrenamtliche Unterstützung ist daher wichtig für unsere Arbeit – wir möchten daher auch den Weltrotkreuztag nutzen, um die Menschen auf die Möglichkeit zum ehrenamtlichen Engagement hinzuweisen!“, sagt Malotki.